Autopolster reinigen

autopolster reinigen

Wer sein Auto reinigt, tut es meist nur außen. Eventuell noch raussaugen, aber das war es dann schon. Aber hast Du schon mal Deine Autopolster gereinigt? Nein, wohl eher nicht. Man saugt sie vielleicht mal ab, aber richtig Autopolster reinigen, das macht wohl keiner. Doch ab und zu sollte man die Polster richtig aufbereiten, denn die Autositze, vor allem der Fahrersitz, ist der meist beanspruchte Teil im Autoinneren.

Grundreinigung und Pflege bezogen auf die verschiedenen Stoffe

hartnäckige Flecken entfernen

Wie und mit was man die Polster reinigt, hängt vom Material ab. Ob Stoff wie zum Beispiel Baumwolle oder Ledersitze. Mit der Reinigung von Ledersitzen befassen wir uns in diesem Beitrag etwas genauer. Hier geht es um die Aufbereitung von Autositzen aus Stoff.

Zuerst sollte man die Sitze immer erst absaugen um den groben Schmutz und Staub zu entfernen. Dann mit einem entsprechenden Polster-Reiniger für das Auto nach Beschreibung die Polster säubern. Für eine Grundreinigung der Autositz-Polster sollte man sich wirklich genügend Zeit nehmen.

Denn diese macht man ja auch nur circa zwei mal im Jahr. Hier kommt es natürlich auch auf den Verschmutzungsgrad an und welcher Beanspruchung die Autopolster ausgesetzt sind. Ein Vielfahrer (Pendler, Vertreter etc.) verbringt mehr Zeit im Auto als ein Gelegenheitsfahrer und somit werden auch die Polster mehr beansprucht.

Es gibt ja auch die Schonbezüge oder Autositzbezüge!  Diese sind ganz einfach zu reinigen, in dem man Sie abnimmt und in die Waschmaschine legt. Beim Kauf dieser ist es von Vorteil, sich vorher schon zu informieren, ob diese wirklich per Waschmaschine oder per Hand zu waschen sind. Vielleicht sind sie sogar Trockner geeignet, so dass ein Reinigungsvorgang schnell vonstatten geht und Du Deine Sitzbezüge auch gleich wieder anlegen kannst.

 

Hartnäckige Flecken entfernen

Hartnäckige Flecken sind meist die, die nicht gleich gesehen oder bemerkt werden. Wie schon erwähnt, je länger die Flecken im Polster sind, desto schwieriger gehen sie raus. Aber auch diese hartnäckigen Flecken kann man entfernen. Das Autopolster reinigen erfordert dann nur etwas mehr Geduld.

Hartnäckige Flecken lassen sich genauso reinigen wie normale Flecken. Jedoch muss man die Prozedur öfters wiederholen, denn der Fleck sitzt auch tiefer. Also, wie schon angesprochen – GEDULD.

 

Tipps und Tricks/ Hausmittelchen

reinigungsmittel für autositzeBei Autositzen aus Stoff ist die Anwendung von Hausmittelchen optimal. Auch hier gilt: je eher der Fleck entfernt wird, desto besser. Je länger der Fleck eingetrocknet ist, umso schwieriger ist es ihn zu entfernen. Also sobald einer auftaucht, sofort ran.

Mit einem feuchten Schwamm und etwas Spülmittel erst über den Fleck leicht reiben. Mit einem feuchten Küchentuch dann nochmals drüber, um die Spülmittelreste zu entfernen. Im Gegensatz zu Leder kann man hier auch Gallseife verwenden. Genauso vorgehen wie bei der Reinigung mit Spülmittel.

Klebt ein Kaugummi fest, dann sollte man ihn erst mal mit einem Eisspray oder einem Eiswürfel anfrieren. So lässt er sich einfach entfernen. Bei Rost- oder Kugelschreiberflecken ist es mit einem Spülmittel leider nicht getan. Hier brauchst Du aus etwas Alkohol oder Spiritus.

Diese erhältst Du am besten in der Drogerie. Ebenfalls mit dem Schwamm, getränkt mit dem Spiritus oder Alkohol, den Fleck von außen nach innen abreiben. Diesen Vorgang mehrmals wiederholen. Dann mit einem feuchten Tuch abtupfen.


Geruch aus den Sitzpolstern entfernen

Feuchtigkeit, Autoabgase, Benzin – viele Gerüche setzen sich im Inneren des Fahrzeugs ab. Wird dann noch im Auto geraucht, dann ist der Geruch nur schwerlich rauszukriegen. Auch bei offenen Fenstern oder dem guten Duftbaum ist der Ursprung des Geruchs nicht weg, sondern kurzfristig nur „überduftet“. Wichtig ist, dass man die Ursache des Geruchs findet. Ist zu viel Feuchtigkeit im Inneren des Autos, sollte man dieses Problem beheben, in dem man zum Beispiel eine Schale Reis oder Salz ins Innere des Wagens stellt und über Nacht ziehen lässt.

Oder sind die Polster mit Flecken behaftet, die unangenehm riechen, sollte man eben diese Polster reinigen. Oder man stellt eine Schale mit Kaffee ins Auto, das neutralisiert Gerüche und verschafft einen angenehmen Duft. Ein kleiner Geheimtipp ist auch eine Schale mit Katzenstreu jeweils in den Fußraum stellen, das nimmt üble Gerüche auf.

Klimaanlagen sind ebenfalls Gerucherzeuger, denn der Filter fängt ja Feinstaub und Pilzsporen auf, die dann diesen nicht sehr angenehmen Geruch schaffen. Ein Filterwechsel verschafft hier Abhilfe. Die Lüftungsschlitze bitte nicht vergessen, denn hier sammeln sich Bakterien und Schmutz, der ebenfalls unangenehme Gerüche verursacht. Wenn dies dann alles gereinigt und ausgewechselt wurde, ist ein Großputz im Wageninneren unablässlich. Dann kann man auch wieder den „Wunderbaum“ aufhängen, der einen angenehmen Duft verbreitet, ohne üble Gerüche zu überdecken.

 

Empfehlenswerte Utensilien

Ob schnelle Reinigung oder Großputz, ein paar Utensilien sollte man immer zur Hand haben. Zum Beispiel den Staubsauger, der dafür sorgt, dass grober Schmutz von Autopolsters, deren Ritzen und dem Boden entfernt wird. Spülmittel, welches fast jeder Haushalt sein Eigen nennt, ist für kleine Flecken das beste und auch günstigste Reinigungsmittel.

Einen Reinigungsschwamm, Küchentuch und Wasser, mehr braucht man für die einfache Aufbereitung für Autositze nicht. Für einen Großputz ist es empfehlenswert, entsprechende Reinigungsmittel zur Hand zu haben. Ob zum Aufsprühen mit Schaum oder Flüssigreiniger oder Mittel zum Zusammenmischen mit Wasser, die Auswahl ist groß und je nach Material der Autositze zu kaufen.

 

Autopolster reinigen kurz zusammengefasst

Ob für Autoliebhaber oder für Autonutzer, ein sauberes und gut riechendes Auto ist ein Muss. Denn wer will schon auf einem Autopolster sitzen, das dreckig ist und übel riecht. Das ist vor allem dann ein Thema, wenn man jemanden mitnimmt. Der Fahrgast soll ja nicht schlecht über einen reden und ein bisschen will man ja mit seinem Auto auch angeben. Eine gründliche Pflege der Polster wird sich auch in einem höheren Verkaufspreis niederschlagen, wenn Du Dein Fahrzeug wieder verkaufen möchtest.

Denn keiner kauft ein schmutziges und übel riechendes Gefährt. Also nur Du hast einen Vorteil, wenn Du Deine Autositze gut aufbereitest. Und das Auto fahren macht ja auch viel mehr Spaß in einem sauber und gut riechenden Auto. Ob Du Reinigungsmittel explizit für Deine Autositze kaufst oder Hausmittelchen anwendest, um Dein Fahrzeug zu reinigen, das entscheidest Du und der Grad der Verschmutzung des Autos. Auf jeden Fall lohnt es sich.

Produktempfehlungen

Eco Touch Polsterreiniger Auto

Eco Touch auto Polsterreinigen
18,97 €*inkl. MwSt.
*am 21.11.2018 um 17:55 Uhr aktualisiert

Koch Chemie Pol Star Textilreiniger

Koch Chemie auto Polsterreinigen
9,89 €*inkl. MwSt.
*am 24.11.2018 um 13:17 Uhr aktualisiert

ALCLEAR 721IR Premium Auto Innenreiniger

ALCLEAR auto Polsterreinigen
13,40 €*inkl. MwSt.
*am 24.11.2018 um 13:11 Uhr aktualisiert